Großstadt-Höfe

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

Die Amsel schlägt mit hellem Schall.
Vier Wände geben Widerhall,
mit hundert Fenstern blind und stumm,
und hundert Kammern ringsherum.

5

In hundert Träume dringt die Lust
der liebestrunknen Amselbrust;
durch hundert rote Herzen geht
ein einzig schauernd Lenzgebet.

Erregter eilt des Blutes Gang

10

beim lebensheißen Nachtgesang.
Ins erste Grau der Morgenluft
steigt geisterfern ein süßer Duft.

Die Sonne strahlt durch Dach und Stein
in hell sie grüßend Blut hinein.

15

Es ist ein Haus in dieser Nacht
durch Vogelruf zum Blühn erwacht.

 

 

Lyrik | Zyklus: Mein Gastgeschenk an Berlin und Zyklus: Berlin
Mein Gastgeschenk an Berlin:
Zwei Gesänge: Gesang I | Gesang II
Berlin: Berlin | Ob's Deutschland | An Berlin (I) | An Berlin (II) | Bild aus Sehnsucht | Dort in den Wäldern | Über die weite märkische Ebene | Moabiter Zellengefängnis | Dunst | Die Allee | Winters im Tiergarten | Draußen in Friedenau | Es war an der Fischerbrücke | Großstadt-Höfe | Junge Ehe | Einer unbekannten Dame in der Stadtbahn | Im Bayrischen Viertel | Aus der Vorstadt | Trost | An die Spree | Berliner Mägde am Sonnabend | Berliner Gesellschaftsessen | Was sagst du zum neuen Berlin | Groll auf Berlin • In ira veritas | Neo-Berlin | Die Zeit ist nah | Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche | Quartier latin | Zwischen Wilmersdorf und Schmargendorf | Der Gärtner | Herbstabend | Der unzureichende Brand oder Zur Kunst erzogen | Der Berliner Landwehrkanal singt: | Vom Stein-Platz zu Charlottenburg | Steine statt Brot | Die Türme | Babelverse | Der Mord


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 1, S. 469