Einer unbekannten Dame in der Stadtbahn

Aus DCMA
Wechseln zu: Navigation, Suche
       

 

Zu deinem Aschblond dieses graue Blau!
Wie lieb ich, was du dachtest und empfandest,
als du dies Blau zu deinem Blond gewählt.
Du hast zwei Farben gleichsam so vermählt;

5

denn auch die Farben lieben, schöne Frau,
und grüßen dich, wenn du die rechten bandest.

 

 

Lyrik | Zyklus: Mein Gastgeschenk an Berlin und Zyklus: Berlin
Mein Gastgeschenk an Berlin:
Zwei Gesänge: Gesang I | Gesang II
Berlin: Berlin | Ob's Deutschland | An Berlin (I) | An Berlin (II) | Bild aus Sehnsucht | Dort in den Wäldern | Über die weite märkische Ebene | Moabiter Zellengefängnis | Dunst | Die Allee | Winters im Tiergarten | Draußen in Friedenau | Es war an der Fischerbrücke | Großstadt-Höfe | Junge Ehe | Einer unbekannten Dame in der Stadtbahn | Im Bayrischen Viertel | Aus der Vorstadt | Trost | An die Spree | Berliner Mägde am Sonnabend | Berliner Gesellschaftsessen | Was sagst du zum neuen Berlin | Groll auf Berlin • In ira veritas | Neo-Berlin | Die Zeit ist nah | Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche | Quartier latin | Zwischen Wilmersdorf und Schmargendorf | Der Gärtner | Herbstabend | Der unzureichende Brand oder Zur Kunst erzogen | Der Berliner Landwehrkanal singt: | Vom Stein-Platz zu Charlottenburg | Steine statt Brot | Die Türme | Babelverse | Der Mord


Kommentar

Zu finden in der
Stuttgarter Ausgabe: Band 1, S. 470